Jedes Kind kommt mit einer ausgeprägten Intuition auf die Welt. Leider ist unsere Gesellschaft auf die Förderung des logischen Denkens ausgerichtet.
Ich bin ein sehr optimistisches, energetisches und vor allem sehr intuitives Kind gewesen. Ob gebrochener Arm, Gesundheit von Verwandten oder erzählte Lügen – ich wusste über alles Bescheid. Beweise konnte ich für mein Wissen aber nicht liefern. Die Worte „ich spüre es einfach“ reichten meinem Umfeld nicht aus.

Je älter ich wurde, desto mehr versuchte ich mich anzupassen, denn durch meine Hochsensibilität und Hochempathie spürte ich umso intensiver, dass viele zwar fasziniert von mir waren aber gleichzeitig verängstigt. Sie konnten mich nicht greifen und ich konnte weiterhin keine Beweise liefern, die meine Sicht auf die Welt für sie verständlicher machte.

Über Jahre gewöhnte ich mich daran meine Gefühle zu unterdrücken, nicht auf meine Intuition zu hören und stattdessen mit Logik daran zu arbeiten endlich in die Welt der Norm zu passen. Ohne Erfolg!
Ich wurde in einen Beruf gezwängt den ich nie machen wollte. Meine Intuition ließ dies gewähren, mit dem Wissen das es mir später von großem Nutzen sein wird. Als heller Engel der Anpassung entschied ich mich für den schweren Weg – die unliebsame Logik!

Ich befreite mich nur langsam aus den Fängen alter Glaubenssätze und immer dann, wenn ich mich wieder mit dem Durchschnitt zufrieden geben wollte, holte sich meine Intuition meinen Körper als Sprachrohr. Es folgten Abschnitte von Migräne, Lungenentzündung, Niedergeschlagenheit, Schlaflosigkeit und Nervenzusammenbrüche.

Dann verstand ich endlich meine Aufgabe!

Ich begann an mir zu arbeiten und durch Persönlichkeitsentwicklung mein ganzes Wesen zu verstehen. Ich setzte mich mit meinen Gaben der Hochsensibilität und Hochempathie auseinander. Ich sah in die tiefen, dunklen Augen meines rebellischen Teufels – hörte ihm zu und fing an ihn zu lieben. Mir wurde bewusst, hier sprechen meine Gefühle und Bedürfnisse mit mir, die ich all die Jahre unterdrückt hatte.

Dabei erkannte ich, dass wir unseren Engel/Logik/Kopf/das „Gute“ stets in Balance zu unserem Teufel/Intuition/Seele/das „Böse“ halten müssen.

Nachdem mir meine Intuition auch meine Berufung – Coaching, Training und Dozieren – offenbarte, stand meiner Lebensaufgabe nur noch eines im Weg:
Meine Angst den falschen Weg zu gehen, denn ich muss mich dafür bewusst von Sicherheiten abwenden und mutig unbekannte Pfade einschlagen!

Mittlerweile höre ich auf meine Intuition die mir stets beteuert: „Kleiner Phönix, Du bist so oft den falschen Weg gegangen, dabei verbrannt und wieder auferstanden. Jetzt ist es Zeit für den Richtigen!“