Meine Scanner-Seite

Viele Projekte, haufenweise Interessen und eine Vielzahl an Hobbys – das zeichnet Scanner-Persönlichkeiten aus.
Scanner sind begeisterungsfähig und kreativ. Langeweile kennen sie nicht, denn in ihren Köpfen schwirren immer Ideen umher. Grundsätzlich bräuchten sie einen 48 Stunden Tag, um überhaupt annähernd das zu schaffen was sie sich vornehmen.
Lernt ein Scanner nicht sich zu fokussieren und Projekte liegen lassen zu DÜRFEN, kann der Ideenreichtum zur Qual werden.

Da ich selbst eine Scanner-Persönlichkeit bin, gebe ich dir hier an Beispielen einen “kleinen” Einblick, wie so eine Interessens- und Ideenvielfalt aussehen kann.

Zuhause tummeln sich in meinem Arbeitszimmer nicht nur Sprachkursbücher (z.B. Finnisch, Italientisch und Latein) und Musikinstrumente (z.B. Keyboard, Ukulele und irische Flöte), sondern auch Zeichen- und Malunterlagen (z.B. Comic- und Karikatur, Ölmalerei und Kalligraphie).


Obwohl ich in der Schule ein halbes Jahr Textil-Unterricht hatte, habe ich mir Häkeln und Nähen viele Jahre später selbst beigebracht.


Geschenke zu Feiertagen und Geburtstagen können genauso ein Projekt werden, wie Aufbewahrungsmöglichkeiten (siehe die Gewürzregale) oder günstige Arbeitsalternativen (z.B. mein Lightboard).


Aber auch die alltägliche Essenszubereitung wurde bereits Teil zu Projekten. Beispielsweise habe ich mich bereits als Bloggerin versucht und wollte einige Kochbücher erstellen und publizieren.


Die Bilder für dich Kochbücher wollte ich selbstverständlich selber machen. Da ich mir bereits eine Spiegelreflexkamera für Urlaube und Sightseeing zugelegt hatte, wäre diese Einarbeitungsphase nicht mehr nötig gewesen.


Während ich meine Fantasien, Gefühle und Gedanken in den unterschiedlichsten schriftstellerischen Bereichen ausarbeite, beschränken sich meine Bücher-Genres mittlerweile nur noch auf wenige Bereiche:

  • Biografien
  • Sachbücher
  • Ratgeber
  • Fachbücher
  • Thriller, Krimis

Museums- und Zoobesuche bilden zusammen mit Sightseeing eine gute Möglichkeit mal von den ganzen handwerklichen Hobbys wegzukommen und sich im Außen zu erden.


Es kommt zwar immer seltener vor, aber auch ich sitze abends hier und da mal auf dem Sofa und schaue eine Fernsehshow. Filme kann ich nur noch bewusst gucken, denn wenn die Fernsehshow nicht meine 100%ige Aufmerksamkeit braucht, greife ich gerne zu Stiften oder Häkelnadeln.

So ist es auch, wenn ich zu Fuß unterwegs bin und Zeit habe – z.B. wenn man samstags entspannt ein paar Dinge einkaufen möchte. Die Natur beschenkt uns mit so vielen Schönheiten, dass ich mich jedes Mal ärgere, wenn ich meine Kamera nicht dabei habe. Es kann dann nämlich passieren, dass der Einkaufsweg bereits ein eigenständiges Kurzzeitprojekt wird.

Ich hoffe, ich konnte dir hiermit einen kleinen Einblick in eine Scanner-Persönlichkeit geben. Das Feld, die Geschichten und Interessen dahinter sind meist noch weiter gefächert. Jede Person ist hier aber auch anders – bitte projiziere meine Erfahrungen nicht direkt auf andere.

Unser Innenleben ist genauso individuell wie unsere Fingerabdrücke. Vergiss daher das Schubladendenken. Unsere Körper fungieren ähnlich wie Schildkrötenpanzer.


~ Saskia Francoise Elvers ~