Meine HSP-Seite

Die Abkürzung HSP steht für High Sensitiv Person. Ins Deutsche wurde es eins zu eins mit Hochsensible Person übersetzt, damit man die Abkürzung beibehalten kann. Das Wort “hochsensibel” ist eher negativ behaftet und spiegelt zudem wenig, worum es sich dabei tatsächlich handelt.
Hochsensible sind keine chronischen Sensibelchen oder Menschen mit einer ausgeprägten Schüchternheit, sondern lediglich Menschen, die über ein feineres Nervensystem verfügen und dadurch mehr Informationen über ihre Sinne wahrnehmen als ihre nicht hochsensiblen Zeitgenossen.
Eine passendere Bezeichnung wäre daher wohl etwas wie “überdurchschnittlich feinsinnige Person”.

Die Hochsensibilität hat viele Merkmale. Die Kombinationen und Ausprägungen jedes Einzelnen sind individuell, aber anhand einiger Beispiele an meiner Persönlichkeit, möchte ich dir zeigen, wie sich so eine Gabe auszeichnen kann:

Körperliche Eigenschaften

Lebensmittel

Auf Koffein reagiert mein Körper stark. Ich benötige nur einen Kaffee, um wach zu werden. Trinke ich zu viel, heize ich den Turbo in meinem Körper so ein, dass nach einer Rauschfahrt (in der ich super funktioniere) schnell eine Erschöpfung folgt. Diese Erschöpfung ist eine Überreizung, die nicht durch weiteren Kaffeezufuhr behebbar ist. Diese Überreizung macht meinen Körper auf die Art müde, die sich nur durch Schlaf und Ruhe “heilen” lässt.

Menschen, die sich an Knoblauchbrot erfreuen können, waren mir lange Zeit ein Rätsel. Mittlerweile weiß ich, dass meine Sinne weder den Geschmack, noch den Geruch von Knoblauch wahrnehmen. Ich bin damit wohl eine der wenigen Menschen, die nicht bei einer Knoblauchfahne im Büro umfallen oder fluchtartig den Raum verlassen. Dies ist zwar ein schöner Gedanke, allerdings merke ich dadurch auch nicht, wann ich zu viel Knoblauch zu mir nehme. Dies stellt sich erst dann raus, wenn ich selber das Gefühl habe auszudünsten – und das ist absolut kein schönes Gefühl. 😉

Auch bei Salz muss ich aufpassen. Vergisst jemand die Kartoffeln oder Nudeln zu salzen, fällt mir das keinesfalls auf. Nach dem Auszug aus meinem Elternhaus, musste ich mir regelrecht antrainieren Salz mit zuzugeben, denn geschmacklich hat es für mich keinen Unterschied gemacht. (Mitesser haben das fehlende Salz selbstverständlich sofort geschmeckt.) Glücklicherweise hat mir diese Kritik in einem wichtigen Fall geholfen, denn durch das fehlende Salz habe ich meinem Körper auf Dauer zu wenig davon zugeführt. Der Salzmangel wurde mir sonst erst durch körperliche Anzeichen deutlich.

Hochsensible sind meist sehr geruchs- oder geschmackssensibel. Es muss sich daher nicht nur wie bei mir eher durch fehlende Bereiche handeln, sondern kann genauso ins Gegenteil gehen, wie es bei mir u.a. mit Zigarettenrauch oder Rapsfeld-Gerüchen der Fall ist. Diese rieche ich sehr verstärkt.

Innenleben

Gedanken

Mit Lügen kann ich schlecht umgehen. Ich bevorzuge die Wahrheit, auch wenn sie wehtut. Verheimlichungen, nur um mich zu schonen, empfinde ich als ungerecht, denn man entzieht mir die Freiheit selber zu entscheiden, wie ich mit gewissen Dingen umgehen und darauf reagieren möchte. Zumal ich durch meine gesteigerte Empathie (siehe “Meine HEP-Seite”), meist vollkommen anders reagiere, als meine Mitmenschen glauben.

Nach dem Sinn des Lebens zu suchen, ist schon früh ein wichtiger Teil von mir gewesen. Religion und Philosophie waren Bereiche denen ich niemals abgeneigt war, stattdessen ging ich bereits in der Schule vermehrt in Gespräche mit Mitschülern, die einem bestimmten Glauben folgten. Auch vor unterschiedlichen und unbekannten Kulturen schreckte ich nie zurück. Mein erster Kindergartenfreund war ein Ire. Kurz darauf zog eine Engländerin in meine Straße, die kein Wort Deutsch verstand. Mir war das egal und prompt war ich ihre einzige Freundin.

Soziale Kompetenz

Kommunikation

Small Talk ist energieraubend. Ich weiß, dass es in vielen Gesellschaften zum guten Ton gehört, das ändert aber nichts daran, dass ich sie einfach so sehr oberflächlich finde, dass ich eine regelrechte Abneigung dagegen habe. Mit jemandem über das Wetter zu sprechen und mir das “Gejaule” (denn zu jeder Art von Wetter finden die Menschen etwas anzumerken) anhören zu müssen, ist für mich regelrecht Zeitverschwendung. Selbstverständlich stehe ich solche Momente gekonnt freundlich und höflich durch, doch selbst mit Small Talk zu starten fällt mir sehr schwer. Tiefgründige Gespräche sind meine Stärke. 🙂

Streitereien und Konflikte kommen überall vor, doch besonders Hochsensible neigen dazu, solchen Situationen gerne aus dem Weg zu gehen. So auch ich! Dies lässt sich aber nicht immer vermeiden und ist vor allem auch nicht sinnvoll, da man der Harmonie wegen oft zurücksteckt. Diesen Prozess zu erlernen, kann mit zur größten Herausforderung für einen HSP werden, denn für sich selbst einzustehen schafft der HSP sonst meist erst bei Überreizung, wenn “die Sicherung durchknallt” – und das endet nie gut und schon gar nicht sozial kompetent.


Dies ist nur ein minimaler Bereich aus meinem Leben. Es gibt noch viele weitere Merkmale für HSPs. Viele unterschiedlichere Arten, wie sie sich bemerkbar machen. Doch jede Individualität ist perfekt … genau so wie sie vorhanden ist.

Perfektion lebt im Hier und Jetzt. Es ist nichts was angestrebt werden kann. Es ist wie Glück – sie sind beide da, sobald du es selber GENAU JETZT anerkennst.

~ Saskia Francoise Elvers ~